Themennetzwerk: Wertstoffhöfe

Form folgt Funktion: Wertstoffhöfe zukunftssicher planen

17.05.2024 | 11:00 - 12:30
Webinarnummer: 0550100100
Gebühr: 130 € zzgl. MwSt.
Gebühr für Themennetzwerke-Mitglieder: 110 € zzgl. MwSt.

  • Planungsstrategien, die Kompetenz und Ortsnähe verbinden.
  • Kosteneffizienz und Nachhaltigkeit Hand in Hand.
  • Wertstoffhöfe als Visitenkarte Ihrer Kommune.

Form folgt Funktion: Wertstoffhöfe zukunftssicher planen

Über das Webinar

Die Auswahl des Planers ist für eine Kommune eine entscheidende Chance, um einen neuen Wertstoffhof zu schaffen, der nicht nur optimal funktioniert, sondern auch als serviceorientiert und sicher für Mitarbeitende und Bürgerinnen und Bürger wahrgenommen wird. Ein gut geplanter Wertstoffhof kann ein lebendiges Symbol für den Wandel hin zur Kreislaufwirtschaft sein und die Nachhaltigkeitsziele der Kommune eindrucksvoll unterstreichen.

Durch die jüngsten Gesetzesnovellen, wie beispielsweise Vorsorge vor Bränden, sind spezielle Abläufe vor Ort erforderlich, die eine fundierte Expertise erfordern. Hierbei sind Planungsexperten gefragt, die über das nötige Fachwissen verfügen. Es stimmt, dass solche Experten nicht immer vor Ort sind und die klassischen Planungsschritte von der Vorplanung bis zur Bauüberwachung eine Herausforderung darstellen können. Jedoch liegt hierin auch eine Gelegenheit, neue Wege zu gehen. Eine Lösung könnte darin bestehen, einen externen Fachingenieur als Projektsteuerer einzusetzen. Dieser kann die Vorplanung übernehmen, die weiteren Planungen ausschreiben und die Umsetzung überwachen. Durch seine Erfahrung mit ähnlichen Projekten kann er eine effiziente und zielgerichtete Steuerung des Projekts gewährleisten. Dies erleichtert den gesamten Prozess und ermöglicht eine vereinfachte und vorteilhafte Honorargestaltung. Ein abfallwirtschaftlich versierter Projektsteuerer kann folgende Vorteile bringen:

  • Eine gesteigerte Kundenzufriedenheit
  • Höhere Betriebssicherheit
  • Günstigere und planbare Kosten
  • Schnellere Abwicklung

Durch eine detaillierte Vorplanung und eine exakte Festlegung der Planungsvorgaben kann der Projektsteuerer sicherstellen, dass die Planungsleistungen präzise definiert und ausgeschrieben werden. So können meist lokale Unternehmen für Planung und Bau beauftragt werden. In einer Zeit, in der Nachhaltigkeit und Effizienz im Mittelpunkt stehen, bietet dieses Vorgehen kommunalen Betrieben die Möglichkeit, ihre Wertstoffhöfe als Vorzeigeprojekte für nachhaltige und effiziente Planung zu etablieren. Gleichzeitig können sie ihre gesellschaftlichen Ziele auf eindrucksvolle Weise demonstrieren.

Webinarinhalt

  • Der Wertstoffhof als gesellschaftliches Symbol und Visitenkarte.
  • Grundlagen der Planung: Vorplanung, Entwurf und Ausführung.
  • Auswahl des Planungsteams: Bedeutung von Expertise und Lokalkenntnis.
  • Neue Gesetzesnovellen und ihre Implikationen für die Planung.
  • Die Rolle der LAGA-Merkblätter in der Wertstoffhofplanung.
  • Umsetzung von Nachhaltigkeit und Circular Society.
  • Anforderungen an die Planung eines Wertstoffhofs aus Sicht eines sicheren Betriebs.
  • Kostensicherheit und Effizienz durch versierte Projektsteuerung.
  • Detaillierte Vorplanung und ihre Auswirkungen auf die Projektabwicklung.
  • Ausschreibungsprozess und lokale Vergabe von Bauaufträgen.
  • AHO statt HOAI.
  • Fallstudien: Erfolgreiche Umsetzungen in der Praxis.
  • Zusammenfassung und Abschluss.

Referenten und Moderation

 Werner P. Bauer
Werner P. Bauer

 Werner P. Bauer  

Werner P. Bauer denkt und plant aus dem Betrieb heraus. Stand bei seiner Initiative Wertstoffhof 2020 noch der Ort des Geschehens im Vordergrund, sind es heute noch mehr die Mitarbeiter:innen am Wertstoffhof, die wesentlich den Wandel von der Abfall- zur Ressourcenwirtschaft gestalten. In zahlreichen Vorträgen führt er die logische Konsequenz aus diesem Ansatz aus, beschreibt sie in Gutachten und belegt als Planer und Projektsteuerer, dass sich der Wandel zu MehrWERT-Höfen wirklich lohnt. Lassen es die Rahmenbedingungen vor Ort zu, dass auch seine Empfehlungen im Umgang mit gebrauchten Gütern aufgegriffen werden, können auch Möglichkeiten einer lokalen Wertschöpfung erschlossen werden. Er setzt sich dafür ein, dass eine konsequente und nachhaltige Kreislaufgesellschaft die Menschen mitnimmt und so Impulse in der gesellschaftlichen Transformation setzt. In nationalen wie internationalen Netzwerken regt er einen stetigen Wissensaustausch über die jeweiligen Erfahrungen an (München).
 

Weitere Webinartermine in diesem Themennetzwerk
26.04.2024 | 11:00-12:30
Wettbewerb Grüner Wertstoffhof: Moderne Wertstoffhöfe in städtischen Regionen
03.05.2024 | 11:00-12:30
24/7 Öffnungszeiten auf dem Wertstoffhof
24.05.2024 | 11:00-12:30
Warum Akten- und Datenträgervernichtung eine sinnvolle Dienstleistung auf Wertstoffhöfen darstellt.
07.06.2024 | 11:00-12:30
Orientierung und Beschilderung auf dem Wertstoffhof
21.06.2024 | 11:00-12:30
Gemeinsam stark: Inklusion und Nachhaltigkeit am Wertstoffhof
28.06.2024 | 11:00-12:30
App für digitales Containermanagement auf dem Wertstoffhof
26.07.2024 | 11:00-12:30
Einführung eines Kassensystems: Beenden der Zettelwirtschaft auf dem Wertstoffhof
30.08.2024 | 10:30-12:30
Was tun, wenn Sprengstoff, Munition und Explosives auf den Wertstoffhof gelangt?
06.09.2024 | 11:00-12:30
Eine Fahrradbatterie macht sich auf den Weg
20.09.2024 | 11:00-12:30
Kompost-Bringservice der AWM München
27.09.2024 | 11:00-12:30
Kompost vom Wertstoffhof
08.11.2024 | 11:00-12:30
Was alles vermag die Kundenkarte für den Wertstoffhof?
15.11.2024 | 11:00-12:30
So steuert der Umweltbetrieb Bielefeld die Containerabfuhr auf seinen Wertstoffhöfen

Jetzt den Themennetzwerken beitreten