Tagesanzeiger - Grünflächenpflege, Boden-, Gewässer- und Landschaftsschutz

Auch wenn das EU-Renaturierungsgesetz nach Zustimmung des Parlaments derzeit im Ministerrat feststeckt, sollte Deutschland die Aufgabe der Wiederherstellung der Natur dringend angehen. Der Zustand vieler Ökosysteme in Deutschland hat sich in den letzten Jahrzehnten weiter verschlechtert.

Berlin, 19.04.2024

Förderzusage und Auftragsvergabe

Die Folgen des Klimawandels zeigten sich in der Landwirtschaft in den vergangenen Jahren mit einem verstärkten Auftreten von Spätfrösten, Früh- und Sommertrockenheit sowie Hitzeschäden. Besonders betroffen sind der Obst- und Weinbau in der Vorbergzone auf sogenannten Gesteinswitterungsböden und in den Talausgängen von Kinzig, Rench und Acher sowie die Sonderkulturen in der Rheinebene.

Offenburg, 19.04.2024

Bundesumweltministerin nimmt Stellungnahme des Sachverständigenrates für Umweltfragen zur Wiederherstellung der Natur entgegen

Bundesumweltministerin Steffi Lemke hat heute in Berlin die Stellungnahme des Sachverständigenrates für Umweltfragen (SRU) „Renaturierung: Biodiversität stärken, Flächen zukunftsfähig bewirtschaften“ entgegengenommen.

Berlin, 19.04.2024

Passend im Frühjahr, wenn die ersten Setzlinge sprießen, gibt es wieder einen Pflanzentauschmarkt im Mainzer Umweltladen. Am Samstag, 04. Mai 2024, von 10.00 bis 13.00 Uhr, können Setzlinge, Saatgut und Zimmerpflanzen in der Steingasse 3-9 getauscht werden. Außerdem können Kinder ihre eigene Saatmischung für blühende Gärten und Balkone zusammenstellen.

Mainz, 19.04.2024

Von Mai bis Ende Juli/Anfang August ist mit einem vermehrten Auftreten des Eichenprozessionsspinners (EPS) zu rechnen

Diese nachtaktiven Raupen, ausschließlich an Eichen anzutreffen, halten sich tagsüber in Gespinstnestern am Stamm auf und begeben sich in der Dämmerung in langen Reihen zum Fressen in die Eichenkronen.

Braunschweig, 18.04.2024

Zweige ragen von Privatgrundstücken und behindern/beschädigen Müllfahrzeuge und Kehrmaschinen – bitte auf Rückschnitt achten

Die Kommunale Abfallwirtschaft Mainz und Mainz-Bingen (KAW) sowie die Stadtreinigung Mainz bitten alle Bürger:innen um Mithilfe, damit Zweige eines auf dem privaten Grundstück stehenden Baumes bzw. Strauches, die verkehrsgefährdend in den öffentlichen Raum hineinragen, zeitnah zurückgeschnitten werden.

Mainz, 17.04.2024

Großschutzgebiete und Teile des Staatswaldes sind FSC®-zertifiziert - Gemeinsame Pressemitteilung mit FSC Deutschland, Verein für verantwortungsvolle Waldwirtschaft e.V.

Der Staatswald von drei Forstbezirken des Sachsenforstes sowie die drei sächsischen Großschutzgebiete sind nach den Kriterien des Forest Stewardship Council® (FSC, Zertifikatnummer: C176650) zertifiziert. Damit wird den Forstbezirken und Schutzgebietsverwaltungen bescheinigt, dass sie ihre Wälder nach hohen ökologischen und sozialen Standards bewirtschaften.

Dresden, 17.04.2024

Mit einem informativen und abwechslungsreichen Programm im Schul- und Bürgergarten Doweseeweg begeht die Stadt Braunschweig gemeinsam mit vielen Partnerorganisationen am Donnerstag, 25. April, ab 14 Uhr den internationalen Tag des Baumes

Der Tag des Baumes, der am 25. April 1951 von den Vereinten Nationen eingeführt wurde, soll die Bedeutung der Bäume für den Menschen betonen und wird in Braunschweig seit 2016 begangen.

Braunschweig, 17.04.2024

Aktuell – sobald es die Witterung zulässt – startet die Autobahn GmbH Rheinland mit der aktiven und vorbeugenden Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners

Die Autobahnmeistereien in Köln, Weilerswist, Bonn und Sankt Augustin machen in diesem Jahr den Anfang. Punktuell kann es zu Verkehrseinschränkungen und Sperrungen von Parkplätzen von kürzerer Dauer kommen. Mit einer großen Beeinträchtigung auf den Verkehrsfluss ist nicht zu rechnen.   

Berlin, 17.04.2024

Deutlicher Rückgang bei Energiepflanzen für Biogas

Die Anbaufläche für nachwachsende Rohstoffe (NawaRo) in Deutschland umfasste 2023 geschätzte 2,48 Millionen Hektar (ha) und ist damit gegenüber dem Vorjahr (2,57 Mio. ha) leicht gesunken. Insgesamt bewegt sich der Anbau seit 2014 auf weitgehend konstantem Niveau. Der Rückgang der Biogasverstromung schlug sich sichtbar in den Zahlen nieder: Die Energiepflanzenfläche für Biogasanlagen schrumpfte um 150.000 Hektar.

Gülzow-Prüzen, 16.04.2024

Bundesumweltministerin Steffi Lemke wirbt auf der Our Ocean Conference in Athen für eine wirksame Umsetzung des Hochseeschutzabkommens

Bundesumweltministerin Steffi Lemke hat anlässlich der Our Ocean Conference in Athen zu einer zügigen Ratifizierung des UN-Hochseeschutzabkommens aufgerufen.

Berlin, 16.04.2024

Ki-witt, Ki-witt“: Sein lauter, klagend-schriller Ruf macht ihn ebenso unverkennbar wie seine abstehende Federholle am Hinterkopf. Doch sehen und hören kann man ihn immer seltener: Der Kiebitz ist durch den Wandel seines natürlichen Lebensraumes bedroht – der Vogel des Jahres gilt als stark gefährdet. Auch im Landkreis Harburg sind die Bestände drastisch zurückgegangen.

Winsen (Luhe), 16.04.2024

BUND: Fischereidaten belegen fehlenden Schutz 

  • 730.000 Stunden mit Grundschleppnetzen in Schutzgebieten gefischt
  • Wattenmeer, Sylter Außenriff und Doggerbank besonders betroffen
  • Bislang keine Antwort auf BUND-Widerspruch
Berlin/Bremen, 16.04.2024

„Die wenigsten kennen sie und doch ist die Mehlbeere ein spannender, schöner und vielseitiger Baum!“, schwärmt Michael Gerster, stellvertretender Forstamtsleiter des Enzkreises. Nichtumsonst wurde diese Baumart von der Dr. Silvius Wodarz Stiftung zum „Baum des Jahres 2024“ bestimmt. Denn für diese Wahl der Echten oder auch Gewöhnliche Mehlbeere, lateinisch Sorbus aria, gibt es einige gute Gründe, so der Experte:

Pforzheim, 15.04.2024

BN spendete Platane und Silberlinde

Anlässlich des 50. Geburtstages der BUND Naturschutz (BN) Kreisgruppe Würzburg spendete die BN-Kreisgruppe zwei Zukunftsbäume für den Würzburger Ringpark.

Würzburg, 15.04.2024

Erfolgreichste Flutunsphase: Zielwasserstand rückt in greifbare Nähe

Innovative Energie- und Tourismusprojekte werden weiter vorangetrieben

Ostsee in der Transformationsphase: „Sicherheit hat höchste Priorität“

Cottbus, 14.04.2024

Gütersloher Umweltberatung verteilt Gemüsesamen im Rahmen der Staudentauschbörse am Samstag, 20. April

Damit alte, schmackhafte Gemüsesorten nicht in Vergessenheit geraten, ist der Fachbereich Umwelt der Stadt Gütersloh in Kooperation mit den Mitgliedern des Vereins für Nutzpflanzenvielfalt (VEN), Dr. Heidi Lorey und Rainer Bethlehem, zu Gast bei der diesjährigen Staudentauschbörse.

Gütersloh, 14.04.2024

Das Beraternetz des Landkreises Harburg hilft ganz egal, ob die Natur früher oder später im Jahr aus dem Winterschlaf erwacht, auf einige Dinge ist jedes Frühjahr Verlass: Nicht nur wir Menschen freuen uns über milde Temperaturen und schütteln die Wintermüdigkeit ab.

Winsen (Luhe), 14.04.2024

Eingesetztes Mittel für Menschen und andere Tiere ungefährlich

Hanau. Der Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) lässt in der kommenden Woche wieder den Eichenprozessionsspinner im Stadtgebiet bekämpfen. Das ist vor allem auf Grünflächen und Spielplätzen sowie an Kindertagesstätten und Schulen der Fall, wo es Eichenbestand gibt. Auch wird das Spritzmittel in öffentlichen Parkanlagen, Schwimmbad-Freiflächen, auf Sportanlagen und an viel frequentierten Straßen versprüht. Betroffen sind insgesamt knapp 920 Bäume.

Hanau, 14.04.2024

Fachleute nennen die Wiesen im Süden des Nationalparks Eifel bärwurzreiche Magertriften. Warum der Bärwurz hier namensgebend ist, wird Naturfreundinnen und –freunden spätestens im Mai und Juni deutlich, wenn die weißen Bärwurz-Blüten ihren Duft in den Bachtälern Eifel verbreiten und Insekten mit Nahrung versorgen. Bereits ab Mitte/Ende April aber bieten blühende Narzissen ein besonderes Naturschauspiel. Schätzungen zufolge wachsen etwa 20 Millionen Wildnarzissen auf den Talwiesen der Eifel, von denen jährlich etwa ein Drittel blühen. Von ihnen profitieren vor allem früh fliegende Insekten. 

Düsseldorf, 14.04.2024

Ergebnisse der Kartierung wertvoller Lebensräume in der Stadt Ingolstadt

Im Auftrag der Stadt Ingolstadt und unter fachlicher Leitung des Bayerischen Landesamts für Umwelt (LfU) haben Fachleute seit 2021 die Naturschätze im Stadtgebiet unter die Lupe genommen. Zur Veröffentlichung der gewonnenen Daten wurden bei einer Info-Veranstaltung der Stadtrat, die lokalen Behörden, Naturschutzverbände und Interessenvertretungen der Bewirtschaftenden über die Ergebnisse informiert.

Ingolstadt, 14.04.2024