Tagesanzeiger - Wasser- und Abwasserwirtschaft

Verursacherprinzip wird endlich rechtskräftig umgesetzt

Heute soll das Europäische Parlament die kommunale Abwasserrichtlinie final beschließen. Damit nimmt der Rechtsakt die vorletzte Hürde im Legislativverfahren der Europäischen Union. Hierzu erklärt Martin Weyand, BDEW-Hauptgeschäftsführer Wasser/Abwasser:

Berlin, 10.04.2024

Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz — Antwort — hib 210/2024

Für die Überwachung der Grundwasserqualität in Deutschland liegen aktuell 13.500 Messstellen vor, schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (20/10864) auf eine Kleine Anfrage (20/10595) der AfD-Fraktion.

Berlin, 08.04.2024

Umweltministerin Thekla Walker: „Wichtige Investitionen in die Umwelt und die Sicherheit der Menschen“

Das Umweltministerium unterstützt im Jahr 2024 Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg mit Fördermitteln in Höhe von 174,4 Millionen Euro.

Stuttgart, 08.04.2024

Verbändeanhörung eingeleitet

Der Ruhrverband sichert mit dem Ruhr-Talsperrensystem die Trink- und Brauchwasserversorgung der Region mit etwa 4,6 Millionen Bewohnerinnen und Bewohnern.

Düsseldorf, 04.04.2024

Schacht-in-Schacht Modernisierung in Breisach am Rhein: Mit einem starken Service vor Ort lief alles nach Plan

Ein Betonschacht in Breisach am Rhein war durch Korrosion stark beschädigt. Die Verantwortlichen suchten nach einer schnellen und nachhaltigen Lösung und entschieden sich schließlich für das Schacht-in-Schacht Verfahren des Polymer-Spezialisten REHAU. Auf die Technik waren sie durch einen Zeitungsartikel aufmerksam geworden, der eine erfolgreiche Modernisierung mit diesem Verfahren in Waldkirch beschreibt.

Rehau, 02.04.2024

SMEKUL startet Informationskampagne zum Thema Wasser

Anlässlich des Internationalen Tags des Wassers hat Umweltminister Wolfram Günther am Sonntag (24.3.) die Talsperre Pöhl im Vogtland besucht. Günther gab im Rahmen seines Besuchs den Startschuss für die SMEKUL-Informationskampagne »Wasser und du«.

Dresden, 24.03.2024

Am Vorabend des Weltwassertages (22.03.2024) hat Umweltminister Axel Vogel die Teilnehmenden aus allen Bundesländern zur ersten Sitzung der Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaften Wasser (LAWA) sowie Bodenschutz (LABO) unter Brandenburger Vorsitz in Potsdam begrüßt. Brandenburg steht der LAWA und LABO für die Jahre 2024 und 2025 vor.

Potsdam, 24.03.2024

Weltwassertag 2024

Tore, Teams und Trinkbrunnen: Anlässlich der Fußball-EM EURO 2024 finanziert das Bundesumweltministerium für jedes der 51 EM-Spiele einen öffentlichen Trinkbrunnen in ganz Deutschland. Im Rahmen der Trinkbrunnen-Kampagne „Ein Spiel – ein Trinkbrunnen” konnten sich ab Mitte Januar 2024 Kommunen und kommunale Wasserversorger für einen der Trinkbrunnen bewerben.

Berlin, 24.03.2024

Xylem, weltweit führendes Unternehmen im Bereich der Wassertechnologie, und Hannover 96 machen zum Weltwassertag am 22. März auf die Notwendigkeit eines ressourcenschonenden Umgangs mit Wasser aufmerksam. Hierfür sprechen 96-Profi Louis Schaub und eine Xylem-Wasserexpertin mit Passant:innen auf dem Holzmarkt in Hannovers Altstadt und sensibilisieren anhand eines Quizzes zum Thema Wasserknappheit.

Langenhagen, 24.03.2024

Neues Angebot der Umweltbildungsstation Ingolstadt

Punktgenau zum Weltwassertag am 22. März wurde im Jugendbildungshaus am Baggersee die Wasserschule eröffnet. Im Rahmen der „Aktion Grundwasserschutz“ der Regierung von Oberbayern wird der Aufbau von Wasserschulen gefördert. Regierungspräsident Dr. Konrad Schober unterstrich wie wichtig es sei, Kinder, Jugendliche und Erwachsene für die Bedeutung des Wassers zu sensibilisieren und das Bewusstsein für dieses wertvolle Gut zu schärfen.

Ingolstadt, 24.03.2024

Klimaanpassung und nachhaltiger Sport

Bundesumweltministerin Steffi Lemke nimmt am Weltwassertag in Berlin ersten Brunnen in Betrieb und gibt die weiteren Standorte bekannt

Berlin, 22.03.2024

Wasser ist Grundlage allen Lebens“, lautet der erste Satz der Nationalen Wasserstrategie Deutschlands, die mit Kabinettsbeschluss vom März 2023 verabschiedet wurde

Diese Strategie ist kein alleinstehendes Instrument, sondern ist im europäischen und globalen Kontext zu betrachten: Es braucht erhebliche Investitionen in die Wasserwirtschaft zur Bewältigung aktueller und zukünftiger Herausforderungen. Diese Investitionen schließen modernste Technologien unbedingt ein.

Frankfurt, 21.03.2024

Der Weltwassertag 2024 steht unter dem Leitsatz "Water for Peace"

Jedes Jahr am 22. März rufen die Vereinten Nationen zum Weltwassertag auf. Das diesjährige Thema des Weltwassertags „Water for Peace“ widmet sich der essenziellen Rolle, die Wasser für die Stabilität einer Gesellschaft spielt. „Eine zuverlässige und saubere Trinkwasserversorgung ist eine entscheidende Grundlage für Wohlstand und ein friedliches Miteinander.

Berlin, 21.03.2024

Am Vorabend des Weltwassertages (22.03.2024) hat Umweltminister Axel Vogel die Teilnehmenden aus allen Bundesländern zur ersten Sitzung der Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaften Wasser (LAWA) sowie Bodenschutz (LABO) unter Brandenburger Vorsitz in Potsdam begrüßt

Brandenburg steht der LAWA und LABO für die Jahre 2024 und 2025 vor. Das Umweltministerium wird bis Ende 2025 vor allem die klimabedingten Auswirkungen auf den Wasserhaushalt und die Gewässerbewirtschaftung bei Niedrigwasser und Wasserknappheit sowie den Umgang mit Abwassereinleitungen in den Fokus rücken.

Potsdam, 21.03.2024

Emschergenossenschaft und Lippeverband engagieren sich mit vielen Partnern im afrikanischen Sambia im Bereich Trinkwasserver- und Abwasserentsorgung

„Water for Peace – Wasser für Frieden“ lautet das Motto des diesjährigen Weltwassertages am 22. März. Frieden wird im Idealfall gesichert, indem Konflikte – zum Beispiel um die Versorgung mit sauberem Wasser – bereits im Ansatz vermieden werden.

Essen, 21.03.2024

Eine der Kernbotschaften des diesjährigen Weltwassertages lautet »Wasser kann Frieden schaffen oder Konflikte entfachen«

Der Zugang und die Preise für Trinkwasser sind wichtige Faktoren dafür.

Dresden, 21.03.2024

Wasserverband Hessisches Ried (WHR) übergibt Staatssekretär Ruhl Abschlussbericht

Wasser wird zunehmend zum knappen Gut. Deswegen hat das hessische Landwirtschafts- und Umweltministerium den Wasserverband Hessisches Ried (WHR) dabei unterstützt, zu prüfen, wie Rheinwasser umfassender genutzt werden kann.

Wiesbaden, 19.03.2024

Am 22. März ist der internationale Tag des Wassers

Der Weltwassertag am 22. März, zu dem die Vereinten Nationen seit 1992 aufrufen, erinnert alljährlich an die Besonderheiten von Wasser als der essenziellsten Ressource allen Lebens. Mit dem Jahrestag wollen die Vereinten Nationen auf die Bedeutung des Wassers aufmerksam machen und es ins Bewusstsein der Menschen rufen.

Freising, 19.03.2024

Abhängigkeit von Frischwasser verringern | BUND-Spezial Wasser zum Weltwassertag

Industrieller Wasserverbrauch und Emissionen zu hoch

Geschlossene Wasserkreisläufe in Unternehmen forcieren

Bundeseinheitliche Regelung für Wasserentnahmeentgelt nötig

Berlin, 19.03.2024

„Wasser für den Frieden nutzen“ – so lautet das diesjährige Motto des Weltwassertages, der am 22. März stattfindet. Aus diesem Anlass weisen die StadtWerke Rösrath auf ihr Engagement in Sachen Trinkwasser für alle in Rösrath hin.

Rösrath, 19.03.2024

Zum Weltwassertag

“Water for peace“ , unter dem Motto begehen die Vereinten Nationen den diesjährigen Aktionstag . Hintergrund: Sicheres Trinkwasser ist existenziell. Und in vielen Teilen der Welt schwer zugänglich. Hier zeigen Plastikflaschen ihre Vorteile – sie machen Trinkwasser verfügbar, leisten in Notlagen schnelle Hilfe und können nach Gebrauch wiederverwertet werden.

Stuttgart, 11.03.2024